Sonntag, 14. Juni 2015

Rezension zu "Das Sommerversprechen" von Elin Hilderbrand

Leichte Sommerlektüre für zwischendurch - allerdings mit spoilerndem Klappentext

 

Zum Inhalt:
Dabney Kimball Beach ist so etwas wie eine Berühmtheit auf der kleinen Insel Nantucket, Massachusetts. Nicht nur, dass sie seit etwa einem Vierteljahrhundert die Handelskammer der Insel leitet und diese durch sie richtig aufgeblüht ist, nein, Dabney hat auch eine besondere Gabe. Seit früher Jugend verkuppelt sie Paare, die bis zum heutigen Tag immer noch zusammen sind. Dass sie füreinander bestimmt sind, erkennt Dabney an einer kleinen rosa Wolke über den Köpfen der Partner. So wie es aussieht führt Dabney ein ganz normales wenn auch leicht turbulentes Leben. Innerhalb kurzer Zeit kehrt jedoch ihre erste große Liebe Clen nach Nantucket zurück und Dabney kann ihn, obwohl sie verheiratet ist, überhaupt nicht vergessen. Zu allem Überfluss verlobt sich Dabneys Tochter Agnes auch noch mit dem Sportmanager C. J. , den Dabney überhaupt nicht leiden kann. Nun liegt es an Dabney, in ihren Herzensangelegenheiten reinen Tisch zu machen. Doch dann passiert etwas Unvorhergesehenes und Dabney bleibt nicht mehr viel Zeit...

Meine Meinung:
Wenn man im Bahnhof auf den Zug wartet, der einen zurück nach Hause bringen soll, kann es sein, dass man mich im hiesigen Bahnhofskiosk antrifft, wo ich durch sämtliche Regale gehe und Bücher durchstöbere. Das Sommerversprechen habe ich auf einem dieser Rundgänge ergattert und es klang nach einer schönen Geschichte für den Sommer.

Der Roman ist das erste Buch, das ich überhaupt von der Autorin lese, so dass ich überhaupt keine Vorstellungen bezüglich ihres Schreibstils hatte. Vorab muss ich allerdings den Klappentext bemängeln, der extrem viel von der Geschichte verrät, so dass man schon vorher weiß, warum Dabney nicht mehr viel Zeit bleibt. Wer dieses Buch lesen möchte, dem empfehle ich, nicht den Klappentext zu lesen. Kommen wir aber nun zum Schreibstil der Autorin. Elin Hilderbrand schreibt leicht und verständlich, so dass man ihren Ausführungen sehr leicht folgen kann. Man kann als Leser abschalten und den Alltagsstress für eine Weile vergessen um sich einfach von der Handlung tragen zu lassen. Die Sprache ist nicht sehr anspruchsvoll oder poetisch, aber dennoch auf ihre eigene Art und Weise fesselnd. Was mir hier besonders gut gefallen hat waren die Kapitel, die immer aus verschiedenen Charakterperspektiven geschrieben worden sind. Das war sehr interessant, denn jede Person hat eine eigene Geschichte, die neben der Hauptgeschichte um Dabney erzählt wird. Die Spannung die dadurch aufkommt führt dazu, dass man immer weiterlesen möchte. Zudem erhält man durch die verschiedenen Wechsel einen Einblick in alle Charaktere und kann sich ein besseres Bild von ihnen und ihren Gedanken und Gefühlen machen. Zwar sind die Kapitel an einigen Stellen etwas länger, allerdings sind sie auch in einem Lesefluss zu schaffen.

Wie schon gesagt, lernt man die Charaktere durch die Perspektivwechsel schon etwas näher kennen bevor sie überhaupt miteinander interagieren. In Teilen werden Nebencharaktere auch zu Hauptcharakteren wie Agnes, die gegen Mitte des Buches immer mehr Auftritte erhält, obwohl ihre Geschichte auch so schon sehr interessant ist. Dabney ist meiner Meinung nach der vielschichtigste Charakter, obwohl alle Charaktere gut getroffen und für den Leser vorstellbar sind. Je mehr man über Dabney erfährt, desto tiefgründiger wirkt sie und man kann ihr Denken und Handeln gut nachvollziehen, was in zahlreichen Rückblicken auf ihre Kindheit und Jugend geschieht. Da es auch seine Zeit dauert, bis man alles über Dabney weiß, was man wissen kann, ist sie unter anderem auch recht mysteriös und geheimnisvoll. Trotzdem ist sie dem Leser direkt sympathisch. Was mir sehr wichtig war, hat Elin Hilderbrand auch umgesetzt: Man kann sich über alle Charaktere seine Meinung bilden, da ihre Handlungsstränge mitunter auch sehr tiefgründig sind.

Was mir am Handlungsverlauf sehr gut gefallen hat waren die vielen Cliffhanger am Ende der verschiedenen Kapitel. Normalerweise hasse ich so etwas, aber hier hat es wirklich gut hineingepasst. Man erfährt etwas bis zu einem gewissen Punkt und dann erzählt die Autorin die Geschichte einer anderen Person weiter. Zudem hat man als Leser das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein und man erlebt alles mit den Charakteren zusammen mit. Was mich allerdings ein wenig störte war diese Fixierung auf die Gerichte, die serviert wurden, was einen schnell aus der Handlung hinausbringen konnte. Zwischenzeitlich wirkte es ein wenig so als wollte die Autorin von der Handlung ablenken oder einfach nur ein paar Seiten füllen. Das hat mich nach einiger Zeit wirklich genervt, da es den Leser sehr schnell aus dem Konzept bringt. Was mir sonst noch aufgefallen ist, ist, dass der Klappentext schon sehr vieles verrät, was erst gegen Ende des Buches passiert. So weiß man schon viel mehr als man eigentlich sollte und kann sich ungefähr denken, wie die Geschichte ausgehen wird.

Das Ende des Buches war viel zu schnell da und viel zu abrupt geschrieben meiner Meinung nach. Innerhalb von 20 Seiten läuft alles ab, was für den Leser sehr schnell zu viel sein kann. Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass die Autorin sich keine richtige Mühe gegeben hat, da alles so aneinandergereiht und abgehackt wird. Schade, dass das Buch so abrupt enden musste.

Fazit:
Insgesamt war Das Sommerversprechen eine schöne Sommerlektüre für mich, die mit ihren Charakteren und der Sprache überzeugt, da sie fesselt und interessant ist. Besonders die Cliffhanger in den einzelnen Kapiteln machen Lust darauf, weiter in die Geschichte einzutauchen, obwohl man durch den Klappentext schon auf das Ende vorbereitet wurde. Dieses war mir dann doch zu abrupt und abgehackt geschrieben; kaum 20 Seiten benötigte die Autorin hierfür. Es hätte mir besser gefallen, wenn sie sich hier noch ein wenig mehr Mühe gegeben hätte. Der Roman von Elin Hilderbrand bekommt somit 4 von 5 Sternen von mir.

Neugierieg geworden? Dann bestell das Buch gleich hier

Allgemeine Infos zum Buch
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.04.2015
Aktuelle Ausgabe : 20.04.2015
Verlag : Goldmann
ISBN: 9783442482405
Flexibler Einband 440 Seiten
Sprache: Deutsch