Samstag, 31. Mai 2014

Rezension zu "Sternschnuppen-Regen" von Gabriele Schmid

Wenn das Schicksal dir Steine in den Weg legt...

 

Zum Inhalt:
Sternschnuppen-Regen ist der zweite Teil der Reihe Aus Träumen werden Geschichten. 2 Jahre ist es jetzt her, dass Christian Wartmann seine damalige Freundin Alexandra Frey, kurz Lexi, in Mittsingen zurückgelassen hat um in Texas zu studieren. Währenddessen musste sie nach dem Unfalltod der Eltern auf ihre beiden jüngeren Geschwister Nathalie und Daniel aufpassen.
Durch den Unfall vor 6 Jahren wurden Nathalies Augen schwer geschädigt. Mittlerweile ist sie fast blind und es gibt anscheinend keine Heilmethode für sie. Bis Lexi mit ihr in die Klinik in Bad Eschingen fährt - und Christian wiedersieht, der dort als Neurologe arbeitet. Am liebsten würde sie ihrem Exfreund aus dem Weg gehen, doch er ist der Einzige, der Nathalie helfen kann...

Meine Meinung:
Da mir schon der erste Band der Reihe ausnehmend gut gefallen hat, musste ich natürlich auch Sternschnuppen-Regen lesen, um zu wissen, wie es mit der kleinen Gemeinde Mittsingen weitergeht.
Im Mittelpunkt steht dieses Mal Lexi Frey, die beste Freundin von Pia Röcker, die im ersten Teil die Hauptrolle spielte. Schon im ersten Teil wurden leichte Andeutungen bezüglich der Beziehung zwischen Lexi und Christian gemacht, im zweiten Teil werden diese jedoch noch etwas ausführlicher behandelt. Das ist vor allem für Leser nützlich, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben. So erfahren sie einen leichten Einstieg ins Geschehen und können diesen Folgeband als in sich abgeschlossene Geschichte betrachten.

Wieder sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, der mich auch schon im ersten Band so sehr gefesselt hat, dass ich das Buch innerhalb von 3 Tagen ausgelesen habe. Auch hier wird der Leser wieder direkt ins Geschehen geworfen und erfährt nach und nach was genau passiert. Der Schreibstil bewirkte bei mir persönlich auch, dass ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen konnte und die lebhaften Erzählungen ließen die Szenerie vor meinem inneren Auge entstehen, so dass die Geschichte vor meinem inneren Auge ablief.

Sehr schön fand ich, dass es nicht immer nur um Lexi und Christian ging, sondern auch immer wieder die bereits bekannten Personen aus dem ersten Band wie Pia und Alexander eingebracht wurden. Dadurch wirkte das Buch nicht eintönig sondern man erfuhr auch etwas über die Charaktere, die man schon im ersten Band liebgewonnen hatte.

Wie schon im ersten Band gibt es auch hier wieder eine Vorausdeutung wie die Geschichte weitergehen wird, worauf ich mich ganz besonders freue. Zwar ist Sternschnuppen-Regen mit seinen 206 Seiten um einiges länger als sein Vorgänger, jedoch scheint mir für so viel Handlung die Seitenzahl nicht ausreichend zu sein. Hier hätte ich mir vielleicht mehr Zeit gewünscht, damit die Handlung sich etwas mehr entfaltet.

Trotzdem finde ich die Beschreibungen um die Operation von Nathalie unglaublich detailreich, so dass es wirkt, als würde das alles wirklich passierenn. Damit lobe ich ganz speziell die Recherchearbeit der Autorin.
Auch bei den Charakteren hat sie sich ganz besonders viel Mühe gegeben.

Jeder Charakter ist ganz speziell und wirkt vielleicht manchmal auch so wie jemand, dem man normalerweise nicht so im wirklichen Leben begegnet, besonders bei Nathalie, die wirklich sehr verschlossen für ein Mädchen ihres Alters ist.

Der einzige Charakter, der nicht wirklich bei mir punkten konnte, war wirklich Christian. Ich weiß auch nicht, woran es lag, jedenfalls kam er mir das ganze Buch hindurch irgendwie falsch vor und ich konnte ihn nicht so ins Herz schließen wie Alexandra, die sich für ihre Geschwister wirklich aufopfert.

Alexandra hingegen kümmert sich seit 6 Jahren um ihre Geschwister und gab sogar ihr Studium auf - in Astronomie. Während der Handlung holt sie immer wieder ihr Teleskop hinaus und betrachtet den Sternenhimmel, was mir wirklich gut gefallen hat. Auch hier hat die Autorin ordentliche Arbeit geleistet, den Leser bestmöglich zu informieren, was sie meiner Meinung nach auch schafft. Somit hat der Titel Sternschnuppen-Regen eine ganz besondere Bedeutung.

Fazit:
Der zweite Band ist genauso gut wie der erste Teil. Man kommt schnell in die Geschichte rein und findet schnell heraus welche Charaktere man mag oder auch nicht. Das einzige, was mich ein wenig geestört hat, war, dass das Buch für die Handlung sehr kurz war und dadurch alles ein wenig gequetscht wirkte, als müsse man unbedingt den Rahmen von 206 Seiten einhalten. Auch war es wieder etwas vorhersehbar, was ich aber nicht sonderlich schlimm finde, da ich keine sehr tiefgründige Geschichte auf knapp 200 Seiten erwarte.
Ich hoffe, dass Band 3 bald erscheinen wird und vergebe 4 von 5 Sternen für diesen Teil.

Neugierig geworden? Dann bestell das Buch gleich hier

Allgemeine Infos zum Buch
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.03.2014
Aktuelle Ausgabe : 20.03.2014
Verlag : tredition
ISBN: 9783849570507
Flexibler Einband: 216 Seiten
Sprache: Deutsch