Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension zu "Chroniken der Unterwelt: City of Bones" von Cassandra Clare

Guter Auftakt, an einigen Stellen jedoch etwas langatmig

 

Zum Inhalt:
Der erste Band der Chroniken der Unterwelt: City of Bones handelt von Clary, einer scheinbar normalen 15-jährigen Schülerin. Dass sie jedoch gar nicht so normal ist, stellt sich schon bald heraus, als ihre Mutter ganz plötzlich verschwindet und auch deren bester Freund Luke sich nicht mehr bei ihr meldet. Und dann wird sie auch noch von einem komischen Wesen in ihrer Wohnung angegriffen! Glücklicherweise kommt ihr schnell Jace zur Hilfe, ein düsterer aber auch geheimnisvoller Jugendlicher, den sie bereits im Club Pandemonium getroffen hat und ihn dabei beobachten konnte, wie er einen Jungen tötete. Er scheint so das komplette Gegenteil von Clary zu sein und ist definitiv alles andere als normal - er ist nämlich ein Schattenjäger. Seine Aufgabe: Dämonen töten. Mit dieser Begegnung begibt sich Clary in die dunkle Welt der Schattenjäger - halb Mensch, halb Engel, deren Berufung es ist, die Menschheit vor den düsteren Kreaturen der Dunkelheit zu schützen. 

Meine Meinung:
Da ich bisher nur gutes über den Fantasy-Roman gelesen habe und zuvor auch schon den Film gesehen habe, musste ich natürlich auch gleich den Roman kaufen und mich in die nächste Ecke setzen um zu lesen. Zuerst einmal muss ich sagen, dass es im Roman wirklich viele Unterschiede zum Film gibt, was mir am Anfang überhaupt nicht gefallen hat. Im Film wurden viele Szenen entweder komplett ausgelassen, dazuerfunden oder verändert. Trotzdem war mir die Grundhandlung im Grunde schon bekannt. Dennoch habe ich immer weiter gelesen - und ich habe es nicht bereut. Fand ich zu Anfang den Film besser als das Buch, änderte sich meine Meinung blitzartig. Die Aussage "Bücher sind immer besser als die Filme" passt hier wie die Faust aufs Auge.

Der Schreibstil von Cassandra Clare ist sehr flüssig; man kommt schnell wieder in die Handlung rein, wenn man gezwungen ist eine Lesepause zu machen. Auch die Sprache ist sehr bildhaft gestaltet, was es dem Leser leicht macht, sich einzelne Dinge sehr gut vorzustellen. Manche Wendungen wurden aber so oft benutzt, dass es mich fast schon ein wenig störte. Nur die Kapitel fand ich etwas sehr lang gestaltet. Durch die Vorbereitungen auf Klausuren hatte ich nicht immer viel Zeit zu lesen und musste oft mitten im Kapitel eine Pause machen. Dadurch fiel es mir sehr schwer, wieder in die Handlung hereinzufinden.
Die Charaktere sind unglaublich schön herausgearbeitet. Man erfährt nach und nach etwas über ihre Eigenschaften und wie sie im Allgemeinen drauf sind. Das trifft nicht nur auf die Hauptcharaktere, sondern auch auf die Nebencharaktere wie Isabelle und Alec, Jace Freunde, zu. Generell finde ich die Hauptcharaktere auch sehr sympathisch gestaltet, besonders Jace gefiel mir auf Anhieb. Durch seinen Sarkasmus und teilweise trockene Ironie fand er einen Weg in mein Leserherz. Clary hingegen finde ich manchmal etwas unbeholfen und sehr unschuldig dargestellt, was ihr die leichten Charakterzüge einer Mary Sue verleiht. Isabelle fand ich auch sehr genial charakterisiert und besonders am Ende schließt der Leser sie in sein Herz. Mit Alec konnte ich jedoch nicht wirklich warm werden, ich kann nicht genau sagen woran es liegt.
Ist das Buch an einigen Stellen wirklich langatmig, geht es zum Ende hin richtig los. Innerhalb von 2 Tagen haben ich die letzten 200 Seiten gelesen und wurde immer wieder von unerwarteten Wendungen überrascht. Selbst, wenn ich den Film schon kannte, war es für mich immer noch schockierend, wie sich am Ende alles gewendet hat. Auf jeden Fall ein guter Grund, um die Folgebände zu lesen und zu wissen, wie es mit Clary und Jace weitergeht. Da ich die Filmausgabe des Romans gelesen habe, kann ich noch dazu sagen, dass mir auch die ausgewählte Fotostrecke sehr gut gefällt, besonders, da die verschiedenen Darsteller nochmals in ihren Rollen und verschiedenen Situationen abgelichtet werden.

Fazit:
Ein gelungener Auftakt einer bestimmt sehr guten Reihe, obwohl es an einigen Stellen wirklich etwas langatmig war. Der Schreibstil zieht den Leser sofort in das Geschehen hinein, was aber manchmal durch oft wiederholte Wendungen ein wenig zerstört wird. Die bildhafte Sprache macht es dem Leser zudem viel leichter, sich in das Geschehen hineinzuversetzen und man fühlt sich selber als wäre man mittendrin. Die Charaktere fand ich persönlich sehr gut herausgearbeitet und immer wieder erfährt man neues über ihre Züge. Die unerwarteten Wendungen reißen den Leser zwischenzeitlich sehr mit und besonders zum Ende wird die Geschichte um Clary und Jace noch einmal extra spannend, so dass man gar nicht aufhören kann, weiterzulesen. Für den schönen Auftakt der Reihe vergebe ich hiermit also 4 von 5 möglichen Sternen.  

Neugierig geworden? Dann bestell das Buch gleich hier (Filmedition) oder hier (normale Edition)

Allgemeine Infos zum Buch
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2013
Aktuelle Ausgabe : 01.07.2013
Verlag : Arena
ISBN: 9783401069081
Flexibler Einband: 536 Seiten 
Sprache: Deutsch